Bitte kommen Sie wegen einem Schnupfen nicht in unserer Praxen - das ist keine Corona-Infektion!!!

Liebe Eltern und Kinder,

  die Stadt Ludwigsburg hat klargestellt, dass entgegen manchen Anweisungen in den Schulen und Kindertageseinrichtungen, leicht verschnupfte Kinder von den Schulen und Tageseinrichtungen NICHT nach Hause geschickt werden sollen. Ein alleiniger Schnupfen ist keine Corona-Infektion, sondern ein harmloser Infekt. Schnupfen ist eine einfache Erkältung, die bei nahezu allen Kindern und Jugendlichen und den meisten Erwachsenen auftritt und keine ärztliche Untersuchung oder gar ein Gesundheitsattest erfordert. Bitte helfen Sie uns dabei, dass (chronisch) kranke Kinder, die dringend unsere Hilfe benötigen, von uns Ärzten weiterhin in dem medizinisch erforderlichen Umfang versorgt werden können und blockieren Sie nicht unsere Sprechstunde mit dem harmlosen Schnupfen. Diesen können Sie ganz einfach ohne uns auskurieren und sie sollten es nicht akzeptieren, wenn sie deshalb von der Kindertageseinrichtung oder der Schule nach Hause geschickt werden. Wir Ärzte und das Gesundheitsamt sind auf Ihrer Seite und wir halten diese Regelung der Stadt Ludwigsburg für falsch.

Kinder und deren Familien haben am stärksten unter der sozialen Isolation seit März 2020 gelitten, obwohl diese nachweislich gar nicht maßgeblich an dem Krankheitsgeschehen beteiligt waren. Daher haben schon vor Monaten die Versorger an der Basis, nämlich die Allgemeinmediziner und die Kinder- und Jugendärzte Deutschlands die Politik aufgefordert, die Schulen und die Kindertageseinrichtungen wieder zu öffnen. Die Politik hat das aufgrund der Warnungen der Virologen lange Zeit ignoriert.

Nun gibt es endlich wieder den Beschluss der Politik die Schulen und Kindertageseinrichtungen zu öffnen und dann kommt diese mit der Ärzteschaft nicht abgestimmte Elterninformation/Anweisung mancher Schulen/Tageseinrichtungen mit dem Hinweis, dass Kinder mit Schnupfen nach Hause geschickt werden müssen und zwar ohne Handlungsspielraum der Einrichtungen. Diese Kinder sollen dann alle beim Kinderarzt vorgestellt werden und erst wieder nach einem Gesundheitsattest oder einem negativen Corona-Abstrich zugelassen werden. Wir haben uns mit unseren kinderärztlichen Kolleginnen in der Stadt und im Landkreis kurz geschlossen und auch mit unseren Kolleginnen aus dem Landesverband Baden-Württemberg des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte und wir sind alle der Meinung, dass wir das so von ärztlicher Seite aus nicht umsetzen werden. Wir wollen gemeinsam mit der Stadt Ludwigsburg Handlungsempfehlungen erreichen, welche für die Tageseinrichtungen praktikabel sind und die Interessen der Kinder und deren Eltern berücksichtigen.

Falls Ihre Kinder Fieber und starken Husten haben mit Krankheitsgefühl, dann bekommen Sie natürlich einen zeitnahen Termin, falls Ihre häusliche Therapie zu keiner Besserung führt. Gerne beraten wir Sie auch telefonisch und geben Ihnen Hinweise, wie Sie ihre kranken Kinder zu Hause betreuen können.

Trotz zahlreicher Corona-Abstriche hatten wir bisher in der Praxis keine Corona-kranken Kinder. Dies bestätigen auch unsere Kollegen, die noch deutliche mehr Abstriche durchführten und keine oder nur sehr selten positive Ergebisse erzielten. Dennoch werden wir weiterhin bei begründetem Coronaverdacht oder Kontakt zu Corona-Erkrankungen im Umfeld diese Abstriche durchführen. Bei Kindern ohne Beschwerden und ohne bekannten Kontakt kann alleine das Gesundheitsamt vor Ort diese Abstriche anordnen.

Ihr Praxisteam

Aktuelles